mega165

Das war das Mega-Phone Event (GC2QWKD)

Wow! Was für ein Wochenende auf dem Campingplatz „Nord- und Südsee“ am Sandkrug bei Angern. Hier rief spamade (nicht nur durch sein Megaphone) gut 1200 Geocacher zusammen. Erfahrungsgemäß gibt es bei deutschen Mega-Events zumindest immer Dauerregen oder zumindest zeitweise heftigen Regen. Aber an diesem Wochenende war es anders.

     

Von Freitag bis Sonntag wechselten sich Sonnenschein und leicht bedeckter Himmel ab, aber es fiel kein einziger Tropfen Regen. Dafür viele die Temperatur nachts auf gut 7°C ab. Aber erfroren ist dann wohl doch keiner.

Als ich am Freitag Nachmittag

gegen 16:00 Uhr aufschlug, war der Platz noch recht leer. Dafür wurden schon Tage vorher die Grenzen akribisch mit Flatterband markiert: Bis hier hin das Anhalt-Camp, bis da hin das Dessau-Camp und irgendwo dazwischen auf etwas verlorenem Posten: der Berufsgeocacher mit Zelt, Hund und Familie. Weil ich mich nicht etnscheiden konnte, wählte ich ebenfalls die goldene Mitte und riss zusammen mit dem Ravenhawk80 die Grenzen ein, denn sowas brauchen wir einfach nicht! Nach und nach füllte sich der Platz mit Cachern, Hunden, Autos, Zelten, Wohnwagen und Wohnmobilen. Wie ich hörte sollten es wohl 180 „Vorkommer“ sein, gefühlt waren es aber locker doppelt so viele. Leider war es um 20:30 Uhr nicht mehr möglich, sich am Imbiss mit Speisen zu versorgen – wer selbst nichts dabei hatte, ging hungrig ins Bett. (Allerdings sollten mitgebrachte Speisen beim Campen selbstverständlich sein!)

     

Der Samstag

war der eigentliche Tag des MEGA-Events. Der Platz um die beiden Seen wurde voller und voller. Neben den Tagesgästen kamen immer noch Camper mit Zelten und Fahrzeugen hinzu und mittlerweile konnte man sein Zelt nur noch dort aufbauen, wo Platz war – ohne Rücksicht auf die vormals abgesteckten Lager. Nach einem ordentlichen Frühstück stand für mich eine Runde übers Gelände auf dem Programm. Gerade wurde alles aufgebaut: die Hüpfburgen, der Stand von geoparadise.de und vom Taschenlampen-Papst, die Aussichtsplattform und der Kletterkran. Am Abend dann fand die große Verlosung statt – es gab Coins, Rotologs, Digicams, Navis und sogar ein Tablet-PC zu gewinnen. Anschließend wurde Ennos Film „Geschichten hinter vergessenen Mauern“ im Freilichtkino aufgeführt. Mit jeder Stunde wurde es kälter und kurz nach Mitternacht zeigte das Quecksilber nur noch 7,5°C an. Einige wärmten sich noch an den Lagerfeuern, während andere schon seelig in ihren Zelten schnarchten.

Am Sonntag

dann herrschte Aufbruch- und Aufräumstimmung. Manch einer hatte es ganz eilig mit dem Zeltabbau, aber die meisten hielten es wie ich: immer mit der Ruhe. Nach einem langem, gemeinsamen Frühstück mit ein paar Cacherfreunden machte auch ich mich an den Abbau und verließ gegen 11:30 Uhr das Gelände. Gern wäre ich noch beim CITO dabei, aber für den Nachmittag hatte ich andere Verpflichtungen.

     

Mein Fazit (Lob und Kritik)

Um es vorweg zu nehmen: Für mich war es ein großartiges Event! Vergleiche – z.B. mit den GeoGames – erübrigen sich, denn beide Events basieren auf grundlegend verschiedenen Ideen. Hier ging es schlicht um die Gemütlichkeit und das Beisammensein unter Geocachern. Sicher, Attraktionen, viele Shops, Hersteller von GPS-Empfängern und Versorgung mit Speisen und Getränken gehören mittlerweile zum „guten Ton“ eines MEGAs, aber dieses Event hat gezeigt, daß es auch mit etwas weniger Tamtam geht und jeder seinen Spaß hatte. Es soll ja tatsächlich Leute geben, die meinen, dieses Event hätte den MEGA-Status nicht verdient. Ich bin da anderer Meinung und mir hat es gefallen!
Spamade hat versucht zu zeigen, daß ein einzelner ein Mega-Event organisieren kann, aber am Tag X sind Helfer unverzichtbar. Eine gute Koordination dieser Helfer obliegt natürlich dem Organisator – keine leichte Aufgabe. In Gesprächen spürte ich bei einigen Helfern etwas Unmut. Nicht jeder beherrscht da Chaos so gut wie spamade. Es wurde immer wieder darauf hingewiesen, daß ein nicht geringer Anteil der Teilnahmegebühren der DRF Luftrettung zu Gute kommen. Das ist sehr löblich und eine gute Idee. Nicht zuletzt kann man als Geocacher selbst mal in eine Notlage geraten, in der die Luftrettung gebraucht wird. Ich würde mich über eine Info über den gespendeten Betrag und die Reaktion der DRF Luftrettung freuen.

Spamade, seine Familie und seine Helfer haben hier Großes geleistet und sie alle genießen meine Hochachtung dafür. Sollte es im nächsten Jahr eine Wiederholung geben, dann wäre ich sehr gern dabei!

Mein Dank gilt auch dem Ravenhawk80 (gocacher.de), für die großartige Versorgung mit seinen Grill-Delikatessen, dem Berufsgeocacher (Podcast zum Event hier) für seine nette Nachbarschaft und Louis Cifer für das kleine Gespräch am Kletterkran mit überraschender Wendung (für ihn *g*).

Alle meine Bilder vom Event findet ihr in der GCA-Bildersammlung.

Geweckt wurde übrigens auf dem Mega-Phone Event auch standesgemäß:

Noch ein paar Worte zu meiner Ausrüstung

Dieses Event nahm ich mal zum Hauptanlass, mir eine kleine Camping-Grundausstattung zusammenzustellen. Große Aufmerksamkeit wurde meinem Zelt geschenkt – besonders beim Auf- und Abbau. Dabei handelt es sich um ein Wurfzelt Quechua 2 Seconds XXL III von Decathlon. Auch mein Kochgeschirr, meine Klamotten und mein Schlafsack habe ich in der Dessauer Filiale, bzw. im Online-Shop von Decathlon gekauft. Klingt wie Werbung? Ist aber pure Zufriedenheit!
TIPP: Im Online-Shop ist gerade SSV!

Hier noch ein Mitschnitt des TV-Beitrags vom 21.07.12:

MDR Beitrag über das Geocaching Mega-Event ‚Mega-Phone‘ GC2QWKD from Tricky on Vimeo.

Weitere Links zum Thema:

 

Geschrieben von Tricky am 23. Juli 2012 | Abgelegt unter Events & Stammtische,GCA - Artikel | 10 Kommentare

10 Kommentare zu “Das war das Mega-Phone Event (GC2QWKD)”

  1. conradoam 23. Juli 2012 um 19:36 Link zum Kommentar

    Ich fand es auch sehr nett, einige alte und sehr viele neue Gesichter zu sehen. So konnte ich auch meinen Camper mal ausprobieren, wie man sieht habe ich so gut geschlafen, dass auch so ein lachhaftes MEGA-Phone mich nicht endgültig wach machen konnte.

  2. Trickyam 23. Juli 2012 um 19:55 Link zum Kommentar

    Es waren sogar 2 lachhafte Mega-Föne. 😉

  3. Markusam 23. Juli 2012 um 20:28 Link zum Kommentar

    Ah, das ist also der Meister der Hebebühne, bzw des Hebekrans. Es war ein wirklich guter Event. Auf meinem Blog: http://www.twnblog.de habe ich auch ein kleines Fazit zusammengeschrieben. Es ist wirklich beeindruckend wie wenig wirklich nötig ist um einige Cacher glücklich zu machen.

    PS: Wehe du lässt mich Bayern noch mal in der Höhe zappeln bis ich eine ausreichende Anzahl von Nieten kaufe… 😉 Grüße aus den Bayerischen Voralpen, bzw. den Chiemgauer Alpen.

  4. Trickyam 23. Juli 2012 um 20:44 Link zum Kommentar

    Sorry, Markus, aber der Hebebühnenbediener war nicht ich! 😉 Wenn, dann hat dich dunloop86 geärgert! 😉

  5. Berufsgeocacheram 24. Juli 2012 um 07:08 Link zum Kommentar

    Moin Nachbar,

    das Haus auf deinem Grundstück hat mir gefallen und ich werde es mir kaufen.

    Netter Artikel zum MEGA MEGA MEGA Wochenende,

    Alexander

  6. Matthias Bittneram 24. Juli 2012 um 20:34 Link zum Kommentar

    Es war für mich ein sehr entspanntes Mega-WE da ich an der Organisation nicht beteiligt war und einfach nur ein chilliges Zelten in toller Umgebung geniessen konnte. Die Location war sehr gut gewählt und die sanitären Einrichtungen waren sehr gut im Gegensatz zum Lost in MV-Event. Hier und da werden sicherlich Fehler gemacht und aus solchen sollten die Veranstalter lernen 😉 Die Arbeit von spamade war eine Höchstleistung obgleich man einige Aufgaben auch einfach deligieren kann und auch sollte.
    Das wäre auch mein einziger Kritikpunkt denn nach diesem tollen Camp gibt es sicherlich sehr viel Freiwillige für eine Neuauflage in den nächsten Jahren.
    Zum Abschluss kann ich nur sagen: „Die Magdeburger mit ihrer Crew haben es drauf“.
    Danke für diesen Meilenstein und liebe Grüße an alle Cacher aus Nord, West, Süd & Ost.

    Matthias aus Dessau alias MBit69

  7. Imke via Facebookam 24. Juli 2012 um 21:15 Link zum Kommentar

    Es war wirklich klasse! Werde noch sehr lange an die schöne Zeit denken 😉 Gruß aus Sandkrug – fast von der Nordseeküste 🙂

  8. dunloop86am 24. Juli 2012 um 21:19 Link zum Kommentar

    unser spamade hat sich doch auf der bühne bei allen helfern bedankt und sogar bei der klo frau *gg*

  9. […] Blog: Das war das Mega-Phone Event (Geocaching-Anhalt) […]

  10. spamadeam 27. Juli 2012 um 10:09 Link zum Kommentar

    Es wird einen Termin direkt auf dem Helipad beim Christoph 36 geben, dieser steht jedoch noch nicht fest. Infos dazu folgen in unserer Facebookgruppe, im Anhalt-Forum.de sowie im Listing des MEGA-Phone als Announcement. Da nur eine begrenzte Anzahl an Personen auf das Helipad passen, gilt der Termin im GCA-Kalender für Zuschauer nur außerhalb des Geländes, ich werde diesen sofort nach Absprache mit der DRF-Luftrettung dort eintragen. spamade

Einen Kommentar schreiben